Daten beziehen

Beobachtungsdaten von InfoSpecies stammen zu einem grossen Teil von privaten Artenkenner*innen, aber auch aus Forschungs- und Monitoringprojekten, Literatur, Sammlungen und Felderhebungen durch Ökobüros und Kantone. Sie stehen allen in der Artenförderung tätigen Fachstellen und Akteuren sowie Forschungs- und Naturschutzorganisationen in unterschiedlicher Auflösung zur Verfügung. Für den Bezug und die Nutzung der Daten gelten die Datennutzungsrichtlinien von InfoSpecies.

Pflanzen: Artenlisten und Verbreitungskarten herunterladen
Moose: Verbreitungskarten ansehen
Flechten: Verbreitungskarten ansehen
Pilze: Verbreitungskarten ansehen
Tiere (ohne Vögel): Artenlisten und Verbreitungskarten herunterladen
Vögel: Verbreitungskarten ansehen

So gehts: Antragsformular (FR: formulaire de demande ; IT: Formulario richieste dati ; ENG: application form) ausfüllen, unterzeichnen und per E-Mail an info.species unine.ch oder per Post an InfoSpecies schicken. InfoSpecies leitet die Anfrage an die Datenzentren weiter und stellt Ihnen untenstehende Gebühren in Rechnung. Lieferfrist: min. 5 Werktage. 

Daten werden von InfoSpecies in einem für alle Datenzentren vereinheitlichten Datenmodell bereitgestellt. Dies erleichtet die Interpretation der Informationen.

Seit 1.1.2019 gelten die folgenden Tarife:

Datenanfragen, die...reduzierter Tarif*Normaltarif
... 1 Datenzentrum betreffen 75 CHF 150 CHF
... 2 Datenzentren betreffen 140 CHF 280 CHF
... 3 oder mehr Datenzentren betreffen 200 CHF 400 CHF

* Für Bund, Kantone, öffentliche Forschungseinrichtungen, Pärke, Naturschutzorganisationen und andere Vereine, Stiftungen mit nicht kommerziellen Zwecken ist der Service kostenlos. Der reduzierte Tarif gilt für Gemeinden und für Auftragnehmer von Bund, Kantonen, Gemeinden und Naturschutzorganisationen.

Was ist VDC?

Die Applikation erlaubt die Abfrage von Daten verschiedener Organismengruppen (Pflanzen, Moose, Flechten, Pilze, verschiedene Tiergruppen) in einem spezifischen Perimeter. Die Resultate können in einer Kartenansicht oder als Inventarlisten angezeigt werden. Für die weitere Verarbeitung und für komplexere Analysen können auch Daten heruntergeladen werden. -> Eine VDC-Anleitung befindet sich direkt in der Applikation unter "Hilfe".

Welche Daten sind in VDC verfügbar?

In VDC sind ausschliesslich Daten verfügbar, die durch die nationalen Datenzentren validiert und archiviert werden. Es handelt sich um eigene Daten (Datenzentren, Bund, Kantone) sowie um Daten von Dritten (Private) in hoher räumlicher Auflösung.

Je nach Nutzergruppe und entsprechend dem definierten Zugang unterscheiden sich die verfügbaren Daten im Artenspektrum (z.B. jagdbare Arten, Fischerei, Neobiota) und im Aktivitätsperimeter (Schweiz, Kanton, Park, Gemeinde).

Wer hat Zugang zu VDC?

VDC steht allen für den Arten- und Biotopschutz verantwortlichen Fachstellen bei Bund und Kantonen sowie den Schweizer Pärken zur Verfügung. Zudem haben Städte und Gemeinden, Mitarbeitende der nationalen Datenzentren und die kantonalen Sektionen der Naturschutzorganisation Pro Natura die Möglichkeit, einen Zugang zu beantragen.

Vertreter*innen der kantonalen Forstämter haben die Möglichkeit, über einen Zugang zum VDC auf das Online-Tool des Aktionsplan Lichter Wald zuzugreifen.

Die Zugänge werden individuell definiert und unterscheiden sich im Aktivitätsperimeter (Schweiz, Kanton, Park, Gemeinde), im Artenspektrum (z.B. jagdbare Arten, Fischerei, Neobiota) und in den Download-Rechten.

-> Übersicht VDC-Zugänge (halbjährlich aktualisiert) : [PDF Download Liste Verträge]

Wie bekommt man einen Zugang zu VDC?

Zur Verwendung der Verbreitungsdaten via VDC wird jeweils ein Vertrag zwischen der Institution und InfoSpecies abgeschlossen. Dazu nehmen Sie bitte Kontakt mit der Geschäftsstelle von InfoSpecies auf.

-> Mustervertrag Naturschutzfachstelle
-> Mustervertrag Pärke.

Bei Fragen zur Nutzung von VDC, nehmen Sie bitte Kontakt mit der Geschäftsstelle von InfoSpecies auf.